Eine kleine Rassebeschreibung...

Der Irish Wolfhound

Um dem König der Hunde, wie der Irish Wolfhound auch genannt wird, gerecht zu werden, benötigt man schon ein Haus mit Garten. Ein Hund dieser Größe, Hündinnen haben meist ein Stockmaß um die 85 cm, Rüden sind noch größer, gehört nicht in eine kleine Wohnung. Heute wird der Irish Wolfhound auch der sanfte Riese genannt. Sein einmaliges Wesen gepaart mit seiner enormen Größe hat ihm viele Freunde auf der ganzen Welt eingebracht und er hat seinen Platz in vielen Familien gefunden. Trotz seiner Größe ist er ein idealer Gefährte für Kinder, er liebt sie mit ganzem Herzen. Das wichtigste ist aber die richtige Einstellung zum Hund. Der Irish Wolfhound möchte als Familienmitglied anerkannt werden und nicht als Befehlsempfänger leben. Das Herz eines Irish Wolfhound erobert man durch Freundlichkeit.

Zu beachten gilt es allerdings, dass es sich beim Irish Wolfhound um einen Windhund, also einen Hetzhund, handelt der, wie alle anderen Windhunde auch, ursprünglich dafür gezüchtet wurde, um auf kurzen Distanzen hohe Geschwindigkeiten zu erreichen.

Der Irish Wolfhound ist daher von seinen Anlagen schon nicht als Reitbegleit-


oder ähnliches geeignet. Wer stundenlange Spaziergänge mit seinem Hund unternehmen möchte, ist mit dieser Rasse ebenfalls schlecht beraten. Als Windhund ist in seinen Genen natürlich auch ein gewisser Hetztrieb vorhanden. Auch dies gilt es bei Spaziergängen ohne Leine zu beachten. Plötzlich aufspringendes Wild animiert den Windhund im Irish Wolfhound natürlich zur Jagd. Um dem Hund die nötige Bewegung zu verschaffen ist es eher angeraten, an Coursings (eine immitierte Jagd in Freiem Gelände) oder Windhundrennen teilzunehmen, welche in großer Zahl das ganze Jahr über angeboten werden.

Ansonsten ist der Irish Wolfhound ein liebenswerter und eher ruhiger Hausgenosse. Er verbringt bis zu 16 Stunden des Tages mit schlafen und ruht in sich selbst. Und wenn dem IW dann freier Auslauf ermöglicht wird, erlebt man welch unbändige Kraft und Vitalität in ihm schlummert. Wer seinem Irish Wolfhound einmal ein Rennen oder Coursing ermöglicht, erlebt welche Freude sein Hund an dieser Art der körperlichen Betätigung hat und wird ihm immer wieder die Gelegenheit hierzu geben.

Irish Wolfhound

Hund der Könige

König der Hunde

Wenn Sie sich mit dem Gedanken tragen einen Irish Wolfhound zu "adoptieren" sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass hier ein Tier in

Menschengröße

aufgenommen wird. Dieser Hund möchte als Familienmitglied leben und anerkannt werden. Eine Zwingerhaltung oder ein Leben im freien ist absolut ungeeignet. Ein Irish Wolfhound gehört als Familienmitglied in die Wohnung und einfach dazu.



Wenn der Entschluss dann fest steht ist vieles mehr zu beachten! An erster Stelle steht die Suche nach einem geeigneten Züchter.Das oberste Ziel eines Züchters sollte ein gesunder Hund sein. Ein Hund, groß, stark, erhaben und selbstbewusst, dabei von sanftem Wesen. Wer sich für einen Irish Wolfhound entscheidet, sollte Wert darauf legen, dass der Welpe aus einer Zuchtstätte stammt, in der die Hunde Rassegerecht, also im Haus mit Familienanschluss, gehalten werden. Ein verantwortungsbewusster Züchter wird Ihnen auch gern lange Besuche ermöglichen und die Haltung/ Aufzucht eines seiner Hundebabys mit Ihnen eingehend besprechen um Sie auf Ihr neues Familienmitglied vorzubereiten. Bei der Wahl "Ihres Züchters" sollten Sie folgendes beachten: Die Elterntiere sollten FCI Ahnentafeln besitzen und die Welpen in einem FCI anerkannten Zuchtverein zur Eintragung angemeldet sein (dies gewährleistet in der Regel, je nach den Zuchtbestimmungen des betreuenden Vereins, dass die Welpen nach der Geburt Tierärztlich untersucht regelmäßig entwurmt und vom Zuchtwart begutachtet wurden). Hundezucht ist das Hobby "Ihres Züchters". Sie sollten darauf achten außer den Elterntieren noch weitere Hunde in verschiedenen Altersstufen anzutreffen. Ein guter Züchter behält seine Hunde ein ganzes Leben lang und gibt sie nicht ab bevor sie alt werden. Auch müssen alle Tiere wesensfest und frei jeglicher Scheu sein. Die gesamte Zuchtstätte des richtigen Züchters wird sauber sein, seine Hunde gepflegt und gesund. Ein guter Anhalt für einen selbstbewussten und wesensfesten Hund sind auch Erfolge der Elterntiere bei Ausstellungen, Rennen oder Coursings, ein ängstlicher oder agressiver Hund wird hier keinen Blumentopf gewinnen. Leider gibt es einige Zuchtlinien, die sehr mit Erbkrankheiten belastet sind. Es ist daher sinnvoll, sich vor Anschaffung eines Irish Wolfhound Eingehend mit der Rasse zu beschäftigen und darauf zu achten, dass der Welpe aus einem großen Wurf stammt der unproblematisch und ohne Krankheiten aufgewachsen ist. All dies ist leider auch keine Garantie für einen gesunden Hund aber sicherlich eine gute Voraussetzung dafür.

Info's

Das Mindestgewicht eines Irish Wolfhound Rüden beträgt 54 kg, die Mindestgröße 79 cm Schulterhöhe. In der Realität sind diese im Standard angegebenen Werte schon von den Hündinnen erreicht meistens auch übertroffen, während die Rüden noch größer und schwerer sind. Ein Welpe wächst in den ersten Monaten seines Lebens bis zu 9 cm und nimmt dabei bis zu 10 kg pro Monat zu. Während dieser Zeit sind seine Bänder, Sehnen und Gelenke noch nicht so belastbar wie die des erwachsenen Hundes, deswegen darf er nicht überfordert werden. Animieren sie ihn nicht zu langen und/ oder rauhen Spielen. Haben sie schon einen erwachsenen Hund, wenn auch nur von mittlerer Größe, müssen sie unbedingt aufpassen, das er den Welpen nicht überfordert oder ihn umrennt. Ein kleiner Welpe braucht viel Schlaf und Spaziergänge sollen im ersten halben Lebensjahr wirklich nur sehr kurz sein, danach kann man die Länge langsam steigern. Jedoch muss der kleine Irish Wolfhound von Anfang an, an die Leine, Verkehr und seine Umwelt gewöhnt werden. Einen 8 Wochen alten Wolfhound füttert man noch 4 x täglich, ab dem 4. Lebensmonat reicht es, wenn das Futter in 3 Mahlzeiten aufgeteilt wird. Etwa ab einem Alter von 9 Monaten reichen 2 Mahlzeiten pro Tag aus. Die Futtermengen müssen mit dem Wachstum des Welpen gesteigert werden, Packungsangaben geben nur einen Anhaltspunkt, der tatsächliche Bedarf ist aber individuell verschieden. Füttern Sie ihn aber nicht zu dick, das belastet seine Gelenke. Die Rippen sollten nicht zu sehen, aber leicht am Welpen ertastbar sein. Auf keinen Fall zusätzliche Vitamin- oder Calciumpräparate ins Futter geben. Eine Überversorgung ist schädlich. Bei der Wahl des Futters ist es angezeigt, das der Hauptbestandteil Fleisch ist und das es billige Getreidefüllstoffe, wie z.B. Weizen nicht enthält. Auch sollte der Rohprotein-, Rohfettgehalt nicht zu hoch liegen. Auch hier gilt: Ein zu viel ist schädlich für den Hund.

Geschichte:

Altertümliche Holzschnitzereien und Schriften zeugen von der Existenz des Irish Wolfhound schon im Jahre 273 vor Christus. Der Irish Wolfhound, einst ein Geschenk und Gefährte der Könige, ist der größte aller Hunde. Früher war er bekannt unter dem Namen Wolfdog of Ireland, Irish Dog oder auch Greyhound of Ireland. Er wurde zur Jagd auf Wolf, Hirsch, Bär, Wildschwein und den riesigen irischen Elchen benutzt. Ein Vers aus dem 16. Jahrhundert sagt über ihn: "And all their manners do confess, that courage dwells in gentleness.", was soviel bedeutet wie:" Und seine ganze Art gibt zu verstehen, daß Mut in Freundlichkeit ruht." Der Irish Wolfhound leistete ganze Arbeit und mit dem Verschwinden von Wolf und Elch begann die Rasse auszusterben. Ca. 1860 nahm sich Captain G.A. Graham, ein Schotte und Offizier der Britischen Armee ihrer an. Er sammelte die letzten Exemplare dieser edlen Tiere zusammen und während einer Zeit von 20 Jahren hatte er die Rasse mit Hilfe von wohlüberlegten Einkreuzungen anderer Rassen, wobei der Scottish Deerhound und die Deutsche Dogge eine große Rolle spielten, wieder hergestellt. Heute ist der Irish Wolfhound ein beliebter, kinderlieber Familienhund und um Ihm die Möglichkeit zu geben seiner Rasse entsprechend zu leben, werden bundesweit Coursings und Windhundrennen angeboten. Wer einmal beim Coursing oder Rennen erlebt hat, wie sehr die Irish Wolfhounds das Hetzen lieben, wie aufmerksam und aufgeregt sie sich benehmen, wenn sie dann laufen dürfen, wird zustimmen, dass Rennen oder Coursings zu einer Rassegerechten Haltung eines IW einfach dazu gehören.